Shiatsu - Berührung die bewegt

Shiatsu (Fingerabdruck) ist eine in Japan entwickelte Form der ganzheitlichen Körpertherapie, di aus der Traditionellen Chninesischen Medizin, kurz TCM, hervorgegangen ist.

Das Ziel von Shiatsu ist das Aufspüren und Sich-lösen-lassen von Verspannungen, emotionalen Verstimmungen oder Schmerzen.

Dabei wird versucht durch Mobilisation, Rotationen und Dehnungen entlang der Meridiane (Energiebahnen, die den ganzen Körper durchziehen), Blockaden aufzulösen. Ziel ist es, die universale Lebensenergie wieder zum Fließen zu bringen. Die Berührung des Enegieflusses an der Oberläche des Körpers bewirkt häufig ein wahrnehmen von Blockaden, die sich tiefer im Körper befinden. Diese können dann aufgelöst werden.

Durch diese Behandlung kann sich eine tiefe Ruhe und Entspannung ausbreiten und neue Kräfte können sich entwickeln.

Shiatsu stärkt die Selbstheilungskräfte, das immunsystem und die Wahrnehmungsfähigkeit

Shiatsu ist für Menschen jeden Alters geeignet, da es eine sehr sanfte Methode der Körperarbeit ist.

Eine Shiatsu-Behandlung wird in der Regel auf einer auf dem Boden liegenden Matte praktiziert. Es ist eine Ganzkörperbehandlung. Die/der Patient/in sollte bequeme, wärmende Kleidung tragen, da die Körpertemperatur bei tiefer Entspannung leicht absinken kann.