Brüggertherapie

Dr. Brügger hat in seiner Forschungstätigkeit Zusammenhänge zwischen mechanischen Fehlbelastungen und Schmerzen am Bewegungsapparat erkannt, beschrieben und therapeutisch genutzt. Er zeigte, wie man durch aufrechte Körperhaltung die Entstehung von "rheumatischen Schmerzen" vermeiden kann.

Das natürliche Bewegungsverhalten ist in unserer Kultur weitgehend verloren gegangen, nur noch wenige Menschen bewegen sich körpergerecht. Das Wiederentdecken richtiger Bewegungen bzw. Bewegungsabläufe ist mit hohem Zeitaufwand und viel Energie verbunden. Diese Auseinandersetzung mit dem Körper ist aber lohnenswert.

Mit der Schwerkraft wird der Körper immer wieder nach unten in die krumme Körperhaltung gezogen. Der Bewegungsapparat hat die Aufgabe diese Kraft zu überwinden, damit die aufrechte Körperhaltung erlangt werden und man sich frei bewegen kann.

In der Brüggertherapie wird gezielt auf Fehlhaltungen eingegangen. Die verkürzte Muskulatur wird gedehnt und gelockert, während aufrichtende Muskulatur gestärkt wird. Anschließend wird versucht, das Erlernte im Alltag umzusetzen. Hierfür gibt es eine Fülle von alltagsspezifischen Bewegungsmustern, wie das Verhalten am Arbeitsplatz, im Haushalt und beim Sport.